Kehl HydroLine Teilentsalzungsfilter

Zur Trinkwasseraufbereitung für Heissgetränke, Combidämpfer, Dampfgarer und Backöfen sowie Gläser- und Besteckspüler

Optimales Wasser zur Kaffee-, und Teezubereitung

Eine hohe Konzentration an verschiedenen Salzen lässt Leitungen, Ventile, Boiler, usw. verkalken und wirkt sich zusätzlich negativ auf den Geschmack von Heissgetränken aus. Kaffee, Tee und Speisen entwickeln ihr volles Aroma nur bei einer optimalen Trinkwasserzusammensetzung.

Diese Zusammensetzung garantiert der Kehl HydroLine Wasserfilter.

Die Kehl HydroLine Teilentsalzungsfilter filtern die für die Carbonathärte verantwortlichen kalkbildenden Kalzium- und Magnesiumionen aus dem Wasser. Gleichzeitig werden Wasserstoffionen in Form von freier Kohlensäure an das gefilterte Wasser abgegeben.

Die Nichtcarbonathärte (Kalk, der bei Erwärmung nicht ausfällt) sowie wertvolle Spurenelemente und Mineralien bleiben erhalten.

Das Resultat ist ein mikrobiologisch und geschmacklich einwandfreies Wasser in gleichbleibender Qualität.

Mittels einer Verschneidearmatur kann die gewünschte Resthärte stufenlos eingestellt werden.

Geringere Kosten bei besserem Geschmack

  • Kein Verkalken der Maschine, dadurch Reduzierung der Ausfallzeiten
  • Geringere Service- und Reparaturkosten
  • Höhere Lebensdauer der Maschine
  • Geringerer Energieverbrauch
  • Verringerung des Kaffeeverbrauchs
  • Optimaler Geschmack durch Feinabstimmung von Wasser und Kaffee

Verschneidearmatur

Der Filter wird mittels Verschneidearmatur zwischen Wasserzulauf und Verbraucher eingebaut. Die Verschneidearmatur kann stufenlos auf die gewünschte Resthärte eingestellt werden.

Durch die einfach zu entfernende Anschlussarmatur lässt sich der verbrauchte Filter in Sekunden auswechseln.

Achtung

Aufbereitetes Wasser darf nur durch Edelstahl- oder Kunststoffrohre geleitet werden.
Kupfer, Messing und verzinkte Verschraubungen können korrodieren.

Bestimmung der Wasserhärte

Die Karbonathärte wird grundsätzlich mit einem Karbonathärtemessbesteck gemessen.

Optimales Wasser zur Speisen- und Gebäckzubereitung

Eine hohe Konzentration an verschiedenen Salzen im Trinkwasser lässt Leitungen, Ventile, Flügelräder, Einspritzrohre usw. verkalken. Geschmack und Aussehen der Lebensmittel werden zusätzlich negativ beeinflusst.
Speisen und Backwaren, die in Combidämpfern/Backöfen zubereitet werden, entwickeln ihren optimalen Geschmack nur unter idealen Bedingungen, woran einwandfrei aufbereitetes Wasser zur Dampferzeugung einen erheblichen Anteil hat.

Die Kehl HydroLine Teilentsalzungsfilter filtern die für die Carbonathärte verantwortlichen kalkbildenden Kalzium- und Magnesiumionen aus dem Wasser. Gleichzeitig werden Wasserstoffionen in Form von freier Kohlensäure an das gefilterte Wasser abgegeben. Die Nichtcarbonathärte (Kalk, der bei Erwärmung nicht ausfällt) sowie wertvolle Spurenelemente und Mineralien bleiben erhalten.

Das Resultat ist ein mikrobiologisch und geschmacklich einwandfreies Wasser in gleichbleibender Qualität.

Geringere Kosten bei besserem Geschmack

  • Kein Verkalken der Geräte, dadurch Reduzierung der Ausfallzeiten
  • Geringere Service- und Reparaturkosten
  • Höhere Lebensdauer der Geräte
  • Geringerer Energieverbrauch
  • Optimaler Geschmack und volles Aroma
  • Natürliches Aussehen und Farbe der Speisen/Backwaren
  • Keine Trübung der Frontscheibe durch eine falsche Wasseraufbereitung
  • Keine Korrosion in den Geräten
  • Leichtere Reinigung des Garraumes

Verschneidearmatur

Der Filter wird mittels Verschneidearmatur zwischen Wasserzulauf und Verbraucher eingebaut. Die Verschneidearmatur kann stufenlos auf die gewünschte Resthärte eingestellt werden.
Gleichzeitig garantiert die Verschneidearmatur einen schnellen und problemlosen Wechsel des verbrauchten Filters.

Achtung

Aufbereitetes Wasser darf nur durch Edelstahl- oder Kunststoffrohre geleitet werden.
Kupfer, Messing und verzinkte Verschraubungen können korrodieren.

Bestimmung der Wasserhärte

Die Karbonathärte wird grundsätzlich mit einem Karbonathärtemessbesteck gemessen.

Optimales Spülergebnis durch teilentsalztes Wasser

Eine hohe Konzentration an verschiedenen Salzen im Trinkwasser wirkt sich negativ auf das Spülergebnis aus. Auf Gläsern und Besteck bleiben nach dem Spülen Flecken und Schlieren zurück, ein Nachpolieren ist unumgänglich.
Außerdem verkalken Heizstäbe, Leitungen und Düsen innerhalb der Spülmaschine.

Die Kehl HydroLine Teilentsalzungsfilter filtern die für die Carbonathärte verantwortlichen kalkbildenden Kalzium- und Magnesiumionen aus dem Wasser. Gleichzeitig werden Wasserstoffionen in Form von freier Kohlensäure an das gefilterte Wasser abgegeben.

Der Einsatz eines Teilentsalzungsfilters vor Gläserspülern bietet sich an, wenn die Differenz zwischen Gesamthärte und Carbonathärte weniger als 5° beträgt.

Das Ergebnis liegt auf der Hand:

Spülmaschinen verkalken nicht mehr, ein Nachpolieren des Spülguts wird überflüssig.

Kein Nachpolieren bei geringen Betriebskosten

  • Kein Verkalken der Maschine, dadurch Reduzierung der Ausfallzeiten
  • Geringere Service- und Reparaturkosten
  • Höhere Lebensdauer der Maschine
  • Geringerer Energieverbrauch
  • Kein Nachpolieren, dadurch geringere Personalkosten
  • Weniger Glasbruch
  • Geringerer Verbrauch von Reinigungs- und Nachspülmittel

Die Kehl HydroLine Teilentsalzungsfilter erhalten Sie in verschiedenen Größen sowie für den Einsatz für Kalt- oder Warmwasser.

Anschlussarmatur

Die Filter werden mittels Anschlussarmatur zwischen Wasserzulauf und Spülmaschine eingebaut. Der auf Wunsch mitgelieferte Verbrauchsmesser garantiert einen Wechsel innerhalb der vorgeschriebenen Intervalle.

Achtung

Aufbereitetes Wasser darf nur durch Edelstahl- oder Kunststoffrohre geleitet werden.
Kupfer, Messing und verzinkte Verschraubungen können korrodieren.

Bestimmung der Wasserhärte

Die Karbonathärte wird grundsätzlich mit einem Karbonathärtemessbesteck gemessen.